Hochzeitsblog Weddicted Feelings im Interview

Weddicted Feelings BlogWir hatten das Glück die beiden Bloggerinnen Maike und Madlen welche hinter dem im Jahr 2017 gestarteten Hochzeitsblog Weddicted Feelings stecken zum Interview zu treffen. In diesem Beitrag plaudern sie ein wenig auf ihrem Nähkästchen und die Erfahrungen seit ihrem Blogstart von vor rund einem Jahr.

Wer wir sind?
Wir, Madlen, 29 Jahre jung & Maike, 23 Jahre, gehören schon immer zu den Hochzeitsfanatikern. Unser Feuer brennt schon lange für Hochzeiten.

Wie wir dazu kamen einen Hochzeitsblog zu gründen?

Dazu müssen wir etwas ausholen…
Im Jahr 2015 haben wir uns bei der Arbeit kennengelernt. Durch die Hochzeit einer Kollegin sind wir ins Gespräch gekommen. Wir entdeckten, dass wir dieselbe Leidenschaft teilen und sind dadurch immer stärker zusammengewachsen.

Aus der Sicht von Maike:
Ich spielte schon seit 2015 mit dem Gedanken einen Hochzeitsblog zu gründen. Aus Zeitmangel durch meinen Job musste ich diese Idee auch schnell wieder auf Eis legen. Einen Blog zu gründen ist sehr arbeitsintensiv. Alleine konnte ich dies nicht bewältigen. Im selben Jahr lernten Madlen und ich uns kennen. Ich merkte gleich, dass wir die gleiche Begeisterung für Hochzeiten teilten. Wir unterhielten uns oft und lange über unsere Träume und Ziele und ich wusste, dass sie die richtige Person ist, um einen Blog zu gründen. An einem Samstagabend, mit zwei Gläsern Sekt in der Hand, wurde die Idee in die Tat umgesetzt. Madlen kümmerte sich um die gesamte Ausstattung (Kamera, Lightroom, Photoshop etc.) und ich erstellte mit meinem Bruder unsere Website. Diesen können wir euch übrigens sehr empfehlen (www.pearl-development.de). Nach der allgemeinen Planung, machten wir uns auf den Weg zu unseren ersten Messen, um die frische Hochzeitsluft als Bloggerinnen zu schnuppern.

Aus der Sicht von Madlen:
Hochzeiten haben mich wirklich schon immer begeistert, mal ehrlich wer hat als Kind nicht von der perfekten Traumhochzeit geträumt. Zudem habe ich einen großen Freundeskreis, in dem mittlerweile schon 6 Hochzeiten meiner wundervollen Freundinnen stattfanden. Somit bin ich immer mehr mit diesem Thema in Verbindung gekommen. Die absolute Krönung war jedoch, dass ich bei einer Freundin Trauzeugin sein durfte. Durch die Aufgaben konnte ich sozusagen hinter die Kulissen schauen. Es hat mir riesigen Spaß gemacht, sie bei der Planung und der Suche nach tollen Ideen zu unterstützen. Seitdem fasziniert mich das Thema Hochzeiten noch mehr. Es ist individuell und es bietet viele verschiedene Möglichkeiten, den Tag unvergesslich zu gestalten. Als Maike mit ihrer Idee zu mir kam, war ich sofort angetan. Daraufhin haben wir nicht lange gefackelt und uns an die Arbeit gemacht.

Weddicted Startseite

Das war alles Ende Oktober 2017. Seitdem sind wir jeden Tag mehrere Stunden damit beschäftigt den Blog perfekt zu machen. Wir wollen unsere Leser an den Eindrücken der Messen, Real Lovestorys, Deko-Ideen und was es sonst noch alles zum Thema Hochzeiten gibt, teilhaben lassen. Metaphorisch ausgedrückt, hoffen wir, dass unsere kleine leidenschaftliche Flamme mit euch zu einem großen Feuer wird.

Wieso wir unseren Blog anders als andere aufgebaut haben?
Wir stöberten natürlich zu Beginn durch jede Menge verschiedene Blogs und uns störte immer eine Sache: Es war zu unübersichtlich. Man musste oftmals sehr lange scrollen und suchen, um Artikel zu finden, die einen interessierten.
Deswegen war unsere Intention einen übersichtlichen, gut gegliederten Blog zu gestalten. Bei uns könnt ihr ganz nach euren Interessen die passende Kategorie auswählen, um die verschiedenen Artikel zu diesem Thema zu lesen. Und auch wirklich nur zu diesem Thema. Bei uns gibt es kein ewiges Suchen mehr. Zudem stehen wir hinter jedem Dienstleister über den wir schreiben. Bei uns zählt die Qualität und das Menschliche und nicht, woraus wir am meisten Profit schlagen können.

Könnt ihr euch selbst vorstellen als Dienstleister im Hochzeitsbereich in Zukunft zu agieren?
Auf jeden Fall! Unser Ziel ist es mit dem Blog eine gewisse Reichweite aufzubauen, um dann neben dem Blog auch als Dienstleister in der Hochzeitsbranche zu arbeiten. Uns interessieren vor allem die Bereiche Dekoration und Planung.

Madlen und MaikeWie finanziert ihr euren sehr professionellen Auftritt?
Wir finanzieren gerade alles mit unserem Einkommen von unseren Hauptjobs. Da wir noch ein kleiner Blog sind, verdienen wir noch kein Geld damit. Obwohl inzwischen die ersten Anfragen kommen, bezahlte Artikel zu schreiben oder Werbung zu schalten.

Das könnte dich auch interessieren ...