Große Trauredner Umfrage 2020 - Die Ergebnisse

Trauredner Umfrage 2020Nachdem es bereits im letzten Jahr mit über 100 Teilnehmern eine rege Beteiligung an unserer Trauredner Umfrage 2018/2019 gab, haben wir auch in diesem Jahr wieder eine Umfrage durchgeführt. Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben! Im folgenden Artikel möchten wir euch nun die vielen interessanten Ergebnisse der Trauredner Umfrage 2019/2020 präsentieren an der 72 Trauredner teilnahmen.

Überblick zu den Teilnehmern

Als Erstes gibt es einen allgemeinen Überblick zu den Teilnehmern der diesjährigen Trauredner Umfrage 2019/2020:

Die Traurednerinnen führen die Statistik an, gut dreiviertel aller Teilnehmer weiblich sind.


Geschlecht

Knapp die Hälfte aller Teilnehmer arbeitet als Trauredner in Vollzeit.


Vollzeit Trauredner


Die meisten Trauredner sind als Einzelkämpfer unterwegs. Vor allem größere Teams sind eher selten.


Einzelkämpfer


Beim Alter der Teilnehmer zeigt sich ein relativ ausgeglichenes Ergebnis durch alle Altersklassen hinweg. Die meisten Trauredner sind zwischen 26 und 45 Jahre alt.

 

Alter
 

Spezifische Fragen

Als Nächstes kommen wir zu den spezifischeren Fragen der Trauredner Umfrage 2019/2020:

Die meisten Teilnehmer sind bereits zwischen 2 und 5 Jahren als Trauredner aktiv. Knapp ein Drittel ist bereits über 5 Jahre im Geschäft. Ein weiteres knappes Drittel teilt sich in Neueinsteiger mit unter 1 Jahr bzw. 1 bis 2 Jahren Erfahrung.


aktiv


Die meisten Teilnehmer haben sich durch Seminare und Workshops als Trauredner qualifiziert. Weitere Gruppen sind durch Selbststudium oder offizielle Studiengänge ins Geschäft gekommen. Darüber hinaus haben viele Teilnehmer einen ganz individuellen Weg beschritten, um Trauredner zu werden. Neu dabei sind auch viele Standesbeamte, die über ihren Beruf in den Job als Trauredner kamen.


quali


Was erstaunt ist der Radius für eine Trauung. Ein Großteil der Teilnehmer ist in einem Radius von mehr als 250 Kilometern aktiv, während sich andere Teilnehmergruppen auf 50 bis 100 Kilometer bzw. 100 bis 250 Kilometer beschränken. Das Hochzeiten ausschließlich lokal in einem Radius unter 50 Kilometern angenommen werden, ist die Ausnahme.

 

radius
Die Wettbewerbssituation in der eigenen Region schätzen die meisten Teilnehmer tendenziell eher stark ein. Im Vergleich zu 2018/19 ist die Wettbewerbssituation gleich geblieben und nicht weiter angestiegen.

 

wettbewerb


Die Hälfte aller Teilnehmer benötigt etwa 21 bis 30 Stunden an Zeitaufwand für eine komplette Trauzeremonie mit Vor- und Nachbereitung. Etwa ein Viertel der Teilnehmer wendet 11 bis 20 Stunden auf. Ein Fünftel der Teilnehmer investiert sogar über 30 Stunden. Ein Zeiteinsatz von unter 10 Stunden stellt die Ausnahme dar. Auch dieses Ergebnis deckt sich mit der Umfrage von 2018/19.


Zeit

 

Trauredner Honorare 2019/2020

Kommen wir nun zum spannendsten Thema: dem Honorar

Die Frage nach der Höhe des durchschnittlichen Honorars (brutto, ohne Fahrkosten) im Jahr 2019 beantworten die Teilnehmer wie folgt: 13,9 % geben einen Betrag von bis zu 700 Euro an. Die Mehrheit von knapp 31,9 % geben einen Betrag zwischen 701 bis 900 Euro an. Ein bisschen kleinerer Teil von 30,6 % geben einen Betrag zwischen 901 bis 1100 Euro an. Ein kleiner Teil von 13,9 % geben einen Betrag zwischen 1101 bis 1300 Euro an. Nur eine Minderheit von 5,6 % geben einen Betrag zwischen 1301 bis 1500 Euro an. Ebenfalls nur 4,2 % geben einen Betrag höher als 1501 Euro an. Im Vergleich zu 2018/19 stieg das durchschnittliche Honorar deutlich an und bewegt sich deutlich mehr im Bereich von 901-1.100 EUR pro Trauung.


Honorar


Auf die Frage ob für die Jahre 2020 bzw. 2021 Honorarerhöhungen geplant sind, antworten die meisten Teilnehmer mit ja, wenn die geplante Erhöhung bei den meisten auch lediglich um 10 Prozent erfolgen soll. Nur wenige Teilnehmer planen größere Preiserhöhungen. 38,9 % der Teilnehmer möchten die Preise gar nicht erhöhen. Wie diese Zahlen im Hinblick auf Covid-19 aussehen konnten wir leider nicht erfassen, da die Umfrage schon abgeschlossen war bei der ersten Welle in Italien und Deutschland.


Erhöhung
 

Trauredner Auftragslage 2019/2020

Abschließend kommen wir noch zur Auftragslage im vergangenen Jahr und den Aussichten auf 2020 sowie 2021:

23,6 % der Teilnehmer hielten im Jahr 2019 1 bis 10 Traureden. Die Mehrheit von 34,7 % kommen auf 11 bis 20 Traurede. Ein ebenfalls großer Teil von 31,9 % gibt 21 bis 35 Traureden an. Nur eine Minderheit von 5,6 % kommt auf 36 bis 50 Traureden. Lediglich 4,2 % gibt über 50 Traureden im Jahr 2019 an.

 

Traureden


9,7 % der Teilnehmer planen im Jahr 2020 1 bis 10 Traureden. Genau ein Drittel von 33,3 % plant mit 11 - 20 Traureden. Die Mehrheit von 38,9 % plant, zwischen 21 bis 35 Traureden zu halten. ein kleiner Teil von 12,5 % rechnet mit 36 bis 50 Traureden. Während lediglich 4,2 % über 50 Traureden planen.

 

2020


Tendenziell wird die Auftragslage für das Jahr 2020 von den Teilnehmern als positiv eingeschätzt.

 

Auftragslage

Hinweis in eigener Sache

Wenn euch die Auswertung unserer Trauredner-Umfrage gefällt, würden wir uns sehr über das aktive Teilen freuen. Möchtet ihr selbst über die Umfrage berichten, so könnt ihr weitere Auswertungen direkt bei uns anfragen.

Das könnte dich auch interessieren ...

Trauredner in OWL
  • traucheck Redaktion

Trauredner in OWL

Es ist schwer den passenden Trauredner für eure Hochzeit zu finden - wir stellen euch eine Auswahl a ... WEITERLESEN

Anbieter auf Traucheck.de

The Festival Of Love
aus Gräfelfing
Bewertung:
Favoriten
Hinzufügen
Valentin Ptok Productions
aus Liebenfels
Bewertung:
Favoriten
Hinzufügen