Trauredner Ausbildungsreport 2022

Ausbildung TraurednerDu möchtest Trauredner*in werden und Paaren an ihrem großen Tag zur Seite stehen? Du möchtest Paaren mit deinen Worten ein Lächeln ins Gesicht zaubern, ihnen Tränchen der Rührung entlocken und gleichzeitig den Gästen eine schöne Zeremonie schenken?
Doch du weißt nicht, wie du richtig durchstarten kannst? 

Wir haben dir etwas Arbeit abgenommen und viele der Anbieter in einem "Trauredner Ausbildungsreport 2022"  mit weitergehenden Informationen zusammengefasst.
Möchtest du diese Übersicht erhalten, dann sende uns eine Anfrage mit dem Stichwort "Trauredner Ausbildungsreport 2022"  und schon kommt das Paper kostenlos in dein Postfach.

Die Entscheidung ist gefallen - du willst Trauredner werden.
Plötzlich hast du 1.000 Fragen im Kopf – Wo bekomme ich das ganze Wissen her?
Brauche ich eine Ausbildung?
Wer kann mich unterstützen, meinen Traum wahr werden zu lassen?

Du durchsuchst das Internet, um Antworten auf deine Fragen zu finden und schnell fällt dir auf – es gibt ihn nicht den einen Weg, der dich Trauredner*in werden lässt.

Und wieder die Frage in deinem Kopf: Was ist jetzt das Richtige für mich? So oder so ähnlich klang der Anfangsdialog in meinem Kopf, als ich mich entschlossen hatte – ich werde Rednerin. Eines ist sicher, wer Trauredner*in werden will, sollte sich der großen Verantwortung gegenüber den Paaren bewusst sein und sich gewissenhaft vorbereiten – aber was bedeutet das, welche Möglichkeiten zur Ausbildung gibt es und wie lange dauern diese?
Wenn du weiterliest, bekommst du Hinweise, welche Möglichkeiten es gibt.
Zudem findest du unter dem Artikel eine Übersicht über die vielen Ausbildungsmöglichkeiten und die Anbieter.

Unser Tipp: Mache dir einen Bild über die verschiedenen Angebote und schaue für vertiefte Informationen auf den Webseiten der Anbieter vorbei. Trau dich und greife zum Telefon oder nimm per Mail Kontakt auf und lass am Ende dein Herz entscheiden. Auch hilft es sehr, mit Traurednern in Kontakt zu treten, die bereits die präferierte Ausbildung absolviert haben.

IHK-Trauredner-Lehrgänge

Die Industrie- und Handelskammern (kurz IHK) bieten in verschiedenen Bundesländern Ausbildungsseminare für Trauredner*innen an. In der Regel ist die IHK dabei die Dachorganisation, die über eine Kooperation mit Bildungsträgern, Trainern und Unternehmen, die über das notwendige Wissen verfügen und die inhaltliche Gestaltung der Kurse übernehmen, zusammen arbeiten. Die Kurse umfassen zwischen zwei bis fünf Tagen und werden oft als Block angeboten. Am Ende findet eine Prüfung statt, die von der zuständigen IHK abgenommen wird. Ist die Prüfung erfolgreich, bekommen die Seminarteilnehmer ein Zertifikat ausgehändigt. Dieses schafft bei Brautpaaren eine gewisse Vertrauensbasis und gibt einen Hinweis auf deinen Expertenstatus. Ein Zertifikat ist aber kein Muss, um durchzustarten, oft wird es nur im Augenwinkel wahrgenommen. Viel wichtiger für einen guten Start, ohne Referenzen über die man am Anfang noch nicht verfügt, sind Texte, Fotos und vor allem auch Videos.
Im Trauredner*in-Business zählen Empfehlungen und Bewertungen mehr als Ausbildungszertifikate. Solltest du also Budget übrig haben, dann ist das IHK-Zertifikat mit Sicherheit eine gute Investition, aber für die Brautpaare zählt am Ende deine Ausstrahlung, der Stimmklang und die Souveränität und der Service, mit denen du ihnen begegnest.

Trauredner Intensivseminare

Eine Alternative zum IHK-Kurs ist ein Kompakt- oder Intensiv-Seminar. Dieses findet meist an Wochenenden statt, was auch für Berufstätige, die sich nebenberuflich selbstständig machen möchten, gut zu händeln ist. In der Präsenzzeit wird hier alles Notwendige vermittelt, was die Teilnehmer*innen wissen müssen. Ein besonderes Augenmerk haben diese Kurse auf die praktische Umsetzung der Inhalte. Alles, was die Teilnehmer*innen lernen ist sofort adaptierbar und auf die eigene Umsetzung zu geschnitten, sodass diese direkt nach den Kursen ins Tun kommen können. Eine Prüfung am Ende ist hier nicht nötig, oft händigen die Anbieter nach erfolgreicher Teilnahme aber ein Zertifikat aus.

Trauredner Coachings

Im klassischen Sinn versteht man unter Coaching die professionelle Beratung, Begleitung und Unterstützung von Personen, die Experten auf einem bestimmten Gebiet werden wollen. Das Besondere dabei ist, dass Coachings oft im 1:1-Verhältnis stattfinden und der Coach den Coachee auf dem Weg zu seinem Ziel begleitet. Coaching bedeutet, "Hilfe zur Selbsthilfe" zu geben, durch gezielte Fragen wird der Coachee gefordert selbst auf eine für ihn passende Lösungen zu kommen. Durch diesen Ansatz ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass der Coachee den eigenen Weg auch tatsächlich geht. Die Aufgabe eines Coaches ist neben der Weitergabe von wertvollem Wissen und den Coachee ins Tun zu bringen. Immer mehr Trauredner*in mit langjähriger Erfahrung bieten Coachings an, um Neulingen ihre Erfahrungen und das notwendige Wissen für einen erfolgreichen Start weiterzugeben. Zudem gehen sie mit ihnen die ersten Schritte der Umsetzung. Der Coachee hat dann nach dem Coaching das nötige Rüstzeug, was er auf sich und seine Arbeitsweise anwenden kann, um sich auf dem Markt zu etablieren.

Trauredner Online-Schulungen

In Zeiten des technischen Wandels hat sich E-Learning stark etabliert. Bei Online-Kursen wird viel Wissen oft kompakt in kurze Video-Einheiten gepackt, was dazu führt, dass die Teilnehmer in kurzer Zeit sehr viel Input bekommen. Die Inhalte sind in Modulen gegliedert und die Teilnehmer*innen können diese in ihrem eigenen Tempo durcharbeiten. Online-Kurse können in ihrem zeitlichen Umfang sehr unterschiedlich sein, von 4 über 6 bis hin zu 10 Wochen kann alles dabei sein. Das Angebot an Online-Kurse ist rasant gewesen und es gilt dabei gut zu recherchieren, um den besten Kurs für sich zu finden. Ein Vorteil bietet ein Online-Kurs zudem im Gegensatz zu Präsenzausbildung, die Inhalte werden in Form von Videos vermittelt, die sich die Teilnehmer*innen so oft sie möchte immer wieder anschauen und in ihrem eigenen Tempo durcharbeiten. Neben Video-geführten Kurse gibt es auch Online-Kurse in virtuellen Räumen, bei denen die Inhalte in Seminar-Atmosphäre vermittelt werden und ein Austausch mit anderen Teilnehmer*innen möglich gemacht wird. Es fallen zudem keine Reise- und Übernachtungskosten an, da die Kurse ganz einfach mittels Laptop oder Tablet von Zuhause absolviert werden können. Vor allem für Eltern, die sich planen, eine beruflich als Trauredner durchstarten, ist diese Art der Ausbildung eine gute Wahl.

In Eigeninitiative zum Trauredner

Wie schon zu Beginn angemerkt, es ist nicht nötig einen Kurs zu besuchen, jedoch empfehlenswert. Wer in sich und seinen beruflichen Werdegang investiert, kommt schneller voran.
Trauredner*in ist in Deutschland aber kein geschützter Ausbildungsberuf und jeder, sich berufen fühlt, kann einfach starten. Eine Affinität für Kommunikation und Sprache sind dabei genauso gute Voraussetzungen wie eine Leidenschaft zum Schreiben. Zudem solltest du die Arbeit mit Menschen mögen und empathisch sein. Ein guter Weg sich Wissen anzueignen sind in diesem Fall Bücher, in denen erfahrene Trauredner*in ihr Wissen weitergeben. Jedoch fehlt dir bei diesem Kaltstart wertvolle Praxistipps und Erfahrungen, die auch in Büchern nicht zu finden sind. Erfahrene Trauredner*in, die ihr Wissen weitergeben, schützen dich davor, die typischen Anfängerfehler zu machen und geben dir ein solides Gerüst, um sicher gegenüber den Brautpaaren aufzutreten. Wer wirklich langfristig als Trauredner*in erfolgreich sein will, dem wird empfohlen in eine Ausbildung zu investieren. Das lohnt sich in jedem Fall und die Investition ist nach den ersten Aufträgen schnell wieder drin. Mit unserem Artikel haben wir dir die Möglichkeiten aufgezeigt, wie du erfolgreich als Trauredner*in starten kannst.
Das Schöne für dich - du kannst wählen, welcher Weg der richtige für dich ist. Abschließend möchten wir noch einen Hinweis geben, nicht jede Ausbildungsform ist für jeden das Richtige, wähle bedacht und mache dir klar, wie willst du arbeiten.

Möchtest du z.B. nebenberuflich nur einen kleinen Teil Paare betreuen, dann bietet sich die Möglichkeit an, sich einer Agentur anzuschließen, die dir Aufträge vermittelt. Vorsicht: Dies geschieht oft gegen Vermittlungsprovision oder monatlichen Gebühren. Schaue dir daher vor Vertragsunterzeichnung die Details an.

Wenn du aber selbstständig Paare betreuen möchtest, dann kümmere dich eigenständig um gutes Online-Marketing, erstelle dir eine ansprechende Website und einen Social-Media-Kanal und leg los. Trauredner sein ist eine wertvolle Aufgabe und es braucht viele gute Redner*innen in allen Regionen Deutschlands, da sind wir uns sicher.

Unser unabhängiger Whitepaper Trauredner Ausbildungsreport 2022

Für dich haben wir ausführlich nach Angeboten recherchiert, um dir eine bestmögliche Übersicht im Ausbildungs-Angebotsdschungel zu geben. Möchtest du unser Whitepaper über die Redner-Ausbildungen 2022 haben? Dann sende uns eine Anfrage mit dem Stichwort "Trauredner Ausbildungsreport 2022"  und schon kommt das Paper kostenlos in dein Postfach.

Foto: Gerd Altmann und Michal Jarmoluk auf Pixabay

Anbieter aus diesem Artikel

Antje Schmidt - Rednerin und Moderatorin
aus Krakow am See
Bewertung:
Favoriten
Hinzufügen

Das könnte dich auch interessieren ...

Anbieter auf Traucheck.de

Eure Rednerin Angeeela
aus Kelkheim (Taunus)
Bewertung:
Favoriten
Hinzufügen
Freier Redner David Riemay
aus Braunschweig
Bewertung:
Favoriten
Hinzufügen